Team

Kerstin Zinober spielt MISS SOPHIE

kerstin_neuKerstin Zinober, geboren und aufgewachsen in Salzburg. Schauspielstudium in Wien. Seither als freischaffende Schauspielerin in Österreich tätig, u.a. in Klaus Maria Brandauers Hamlet-Inszenierung im Burgtheater Wien. Kerstin Zinober stand für zahlreiche interaktive Produktionen sowie für Kindertheaterproduktionen auf der Bühne. Sie ist Teil des mobilen Kindertheaters (MOKI) sowie Ensemblemitglied von Die Rastlosen. Außerdem hat sie verschiedene theaterpädagogische Workshops u.a. im Dschungel Wien geleitet und mit Jugendlichen diverse Projekte realisiert, darunter auch Wedekinds „Frühlingserwachen“. Als Tänzerin und Sängerin war sie u.a. für die Eröffnungen des Life Balls sowie bei diversen Charity-Events engagiert. Zuletzt konnte man sie in ihrer ersten Eigenproduktion bei der Europäischen Theaternacht sehen: bei ‚Helene kocht Bier‘ spielte sie die Titelfigur und arbeitete dafür eng mit der Autorin Edith Schreiber-Wicke zusammen. In Retz war sie 2015 und 2016 in „Jack the Ripper“ als Mrs. Lusk zu sehen. Mit dem Regisseur von „Dinner for One“, Christian Pfeiffer, verbindet Kerstin Zinober übrigens schon eine langjährige Zusammenarbeit (Girlsnightout, Publikumsbeschimpfung, Equus), so ist sie auch im April 2017 im Erlebniskeller Retz mit dabei und verkörpert für die Inszenierung von „Der Führerbunker. Berlin, April 1945“ die Rolle der Magda Goebbels.

Martin Purth spielt Butler James sowie Sir Toby, Monsieur Pommery, Admiral von Schneider und Mr. Winterbottom

martinGeboren Wien, spürte er schon im zarten Alter von 6 Jahren den Drang nach Bühne und spielte für seine Klassenkameraden das Stück „Kasperl und die verschwundene Zauberkartoffel“, hatte aber einen Texthänger und wurde ausgelacht. Derart traumatisiert gab er dem Theatertrieb erst 10 Jahre später wieder nach und spielte und sang nicht mehr nur unter der Dusche, sondern in verschiedenen Schulstücken seines Gymnasiums.

Es folgten eine Lehrpraxis für Gesang an der Uni Wien, Matura, Schauspielausbildung, sowie ein kurzer Abstecher in das Studium des Dolmetschens und Übersetzens.

Mit seinem Diplom endgültig auf das Theater losgelassen spielte er verschiedenste Rollen in der Wiener Off-Szene, und sang in kleinen Musicals, etc.

2007 kam er zum mobilen Theater für Kinder (Moki), mit dem er auch gleich den 1. Preis beim 14. Festival für Kinder- und Puppentheater in Subotica/Serbien einheimste.

Seine Tätigkeit als Kursleiter und Lehrer brachte ihn schon an exotische Orte wie Zakynthos, Graz und Langenzersdorf. Außerdem unterrichtet er im Performing Center Austria und an der NeuenSchauspielschule in Wien und macht Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Improvisation, Schauspiel und Figurentheater.

Zuletzt war er im Sommernachtstraum (Stella-Preis-Nominierung) als Puck und Zettel zu sehen, im Theater Spielraum in „Das Geld“ von Émile Zola und in den Kindertheaterstücken „Nur ein Tag“, die „Die 3 Räuber“ und „Des Kaisers neue Kleider“.

Der Stadt Retz ist Martin schon seit einigen Jahren treu: 2013 und 14 spielte er in „Der Name der Rose“ den zwielichtigen Bruder Benno, bei Jack the Ripper war er Mr. Bulling (2015) und Mr. Lusk (2016, alternierend).

Christian Pfeiffer – Autor, Regie

christianDas vierte Jahr als Regisseur und Produzent in Aktion im Retzer Erlebniskeller. 2013 und 2014 inszenierte er hier „Der Name der Rose“ und 2015 und 2016 kam sein Stück „Jack the Ripper“ – eine Collage aus originalen Zeitungsberichten, Gerichtsakten und Polizeiprotokollen von 1888 – im Erlebniskeller zur Aufführung. Bereits im Kindesalter stand er auf der Bühne und hat in den letzten Jahren bei einigen Erfolgsproduktionen Regie geführt. Peter Turinis Rozznjagd wurde ein viel beachteter Erfolg, ebenso wie Ulrich Hubs Fräulein Braun. Mit der Produktion “Savannah Bay” wurde er nach Peking zum Fringe Festival eingeladen. Er unterrichtet an der Neuen Schauspielschule in Wien Dramatik. christian-pfeiffer.co.at

Florian Kepler – Bühnenbild

Text folgt

Stefan Kramer – Bühnenbild

Text folgt

Martin Kerschbaum – Licht/Ton

Text folgt

Daniela Novelli – Maske

Text folgt

Verena Karasek – Maske

Text folgt

Petra Teufelsbauer – Kostüme

Text folgt

Kathy Surböck – Gästebetreuung

Text folgt

Ulrike Prohaska – Organisation, Gästebetreuung

Eine Begeisterung für die Arbeit hinter der Bühne kann man ihr nicht absprechen. Nach Zwischenstationen u.a. am Volkstheater (Regieassistenz) und dem Theater der Jugend (Requisite) übt sie sich derzeit in organisatorischen Dingen und bei „Dinner for One“ auch in der Gästebetreuung.

Manfred Weigel – Organisation


Kommentare sind geschlossen.